Buchmesse
Literaturwettbewerb
Die Preisträger
Theater-Gastspiel
Sponsoren

Die Sieger werden bei der Messe-Eröffnung am 10. März 2018 bekanntgegeben und mit Preisen bedacht. Alle Teilnehmer erfahren erst bei dieser festlichen Veranstaltung, ob sie unter den Preisträgern sind!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Kulturamt der Gemeinde Stockstadt: 06158-82919.

Der Wettbewerb steht für jeden offen - vor allem aber soll er Autorinnen und Autoren aus dem Großraum Rhein-Main-Neckar zu einer Veröffentlichung ihrer Werke verhelfen. Daher wird neben dem Bezug zum Thema auch eine inhaltliche Verbindung zur Region Südhessen erwartet.

Attraktive Geldpreise warten in jedem Jahr auf die Gewinner - dank der Sparkassenstiftung Groß-Gerau und weiterer Sponsoren stehen insgesamt 2500 Euro für die besten Teilnehmer bereit. Bei dem Wettbewerb kann jeder mitmachen: Gleich, ob mit literarischer Erfahrung oder nicht, gleich ob Mann oder Frau, alt oder jung; gefragt sind Kreativität, Phantasie - und etwas Mut. Immer im März bei der Eröffnung der Buchmesse im Ried werden die Preise vergeben und das Buch mit den Siegertexten erstmals vorgestellt. Seien Sie dabei, wenn die besten Autoren ausgezeichnet werden, der Eintritt ist frei!

Immer soll das Thema den Autoren vor allem als Anregung ihrer Phantasie dienen. Es bleibt viel Raum für eigene Ideen, seien sie ernst oder heiter, abenteuerlich oder romantisch, dramatisch oder ironisch. Es können Kurzgeschichten, Essays, Novellen oder andere Prosastücke eingereicht werden - auch Beiträge in südhessischer Mundart. Lyrik oder Kinderliteratur ist dagegen nicht zum Wettbewerb zugelassen. Die Beurteilung erfolgt durch eine neutrale Jury.

Die Sieger 2017

In letzten Siegerbuch Unschuld, erhältlich über die Gemeinde Stockstadt sowie im Buchhandel, sind alle prämierten Texte des Wettbewerbs 2016-17 abgedruckt.

Erster Preis:

- Kastanien von Iris Kogler (39) aus Düsseldorf. Fesselnde, rundum gelungene Erzählung, mit schöner Sprach- und Bilderwelt sowie lebendig gezeichneten Personen.

Zweite Preise: 

- Daniel – eine Erzählung (Auszug) von David Emling (29) aus Bellheim. Starke Schilderung der Desorientierung, wenn sich das Gefühl der Leere ins geordnete Leben schleicht.

- Granatapfelrot von Claudia Schmid (56) aus Mannheim. Vergangenheit und Gegenwart fließen dramatisch zusammen und die Frage nach der Unschuld wird neu gestellt.

Dritte Preise:  

- Erikas Erzählung von Albrecht Verron (75) aus Frankfurt. Eine alte Situation aus Lust, Angst und Schuld, auf originelle Weise neu geschildert – und eine Feier des Konjunktiv I.

- Ich habe mich nicht umgedreht von Armin Steigenberger (51) aus München. Die Kunst der Ausflüchte, auf die Spitze getrieben in einem literarischen Selbstgespräch.

- Falsche Entscheidung von Martina Ernst (48) aus Bremen. Die moralische Frage nach Schuld und Unschuld, festgemacht an einem interessanten Beispiel.

Spezialpreis Humor:

- Die fürwahr traurige Geschichte vom Gockel-Mache von Pit Metz (63) aus Marburg. Schöne Milieuschilderung und stringente Ausarbeitung der Pointen.

Spezialpreis Sex:

- Lu, Anfang der Lust von Pete Smith (56) aus Frankfurt. Die Befreiung von der Unschuld, explizite Schilderung mit Mut, Einfühlung und großer Sprachkraft.

Förderpreise:  

- Die Unschuldsengel von Andreas Roß (54) aus Darmstadt. Originelle philosophische Diskussion im Stil der Postmoderne, mit gelungener Schlusspointe.

- Maneki-neko von Axel Schöpp (47) aus Schwegenheim. Entlarvende Schilderung eines Generationenkonfliktes in Zeiten der Pflegeversicherung.

- Wandertage von Charlotte Hofmann (58) aus Krailing. Konsequente Innenansicht eines pathologisch selbstgerechten Heuchlers.  

Jugendpreise:  

- 1. Preis: Ansichtssache von Celine Georg (15) aus Dornheim. Ambitioniertes menschliches Drama in einer für dieses Alter sehr guten Ausarbeitung.

- 1. Preis #Sommernächte# von Rania Daoudi (18) aus Rüsselsheim. Literarischer Alptraum, der von viel Können zeugt – kafkaesk im besten Sinne.

- 2. Preis: Sein kleines Mädchen von Daniela Blacker (17) aus Riedstadt. Mutige und ausdrucksstarke Schilderung extremer Ereignisse.

 

Impressum | V.i.S.d.P.: René Granacher, Hessenring 26 B, 64589 Stockstadt, 06158-87453, info@riedbuchmesse.de