Buchmesse
Literaturwettbewerb
Die Preisträger
Matinee am Sonntag
Sponsoren

Der Literaturwettbewerb zur Buchmesse

Zur Buchmesse im Ried gehört in jedem Jahr ein Schreibwettbewerb, der allen Interessierten offensteht. Zu einem vorgegebenen Thema können Geschichten und andere Prosatexte eingereicht werden. Den Siegern winken nicht nur Geldpreise, sondern auch die Veröffentlichung im Siegerbuch. Jährlich erscheint der neue Band dieser Sammlung hochklassiger regionaler Literatur zur Eröffnung der Buchmesse. Erst bei dieser Veranstaltung werden die Sieger bekanntgegeben und mit Preisen ausgezeichnet. 

Das Thema des Wettbewerbs 2020-21 heißt
Das Viertel
- außerdem gibt es eine Sonderausschreibung für Short-Shortstories zum Thema "Neustart" anlässlich des Jubiläums (25 Jahre) von Messe und Lieraturwettbewerb. Beide Wettbewerbe sind abgeschlossen, Einsendungen sind nicht mehr möglich.

Die Sieger werden bei der Messe-Eröffnung am 8. Mai 2021 bekanntgegeben und mit Preisen bedacht. Alle Teilnehmer erfahren erst bei dieser festlichen Veranstaltung, ob sie unter den Preisträgern sind!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Kulturamt der Gemeinde Stockstadt: 06158-82919.

Der Wettbewerb richtet sich vor allem an Autorinnen und Autoren aus dem Großraum Rhein-Main-Neckar - darum ist der Teilnehmerkreis auf die Region 150 Kilometer um Stockstadt am Rhein beschränkt. Es wird neben dem Bezug zum Thema auch eine inhaltliche Verbindung zur Region Südhessen erwartet.

Attraktive Geldpreise warten in jedem Jahr auf die Gewinner - dank der Sparkassenstiftung Groß-Gerau und weiterer Sponsoren stehen insgesamt 2500 Euro für die besten Teilnehmer bereit. Bei dem Wettbewerb kann jeder mitmachen: Gleich, ob mit literarischer Erfahrung oder nicht, gleich ob Mann oder Frau, alt oder jung; gefragt sind Kreativität, Phantasie - und etwas Mut. Immer im März bei der Eröffnung der Buchmesse im Ried werden die Preise vergeben und das Buch mit den Siegertexten erstmals vorgestellt. Seien Sie dabei, wenn die besten Autoren ausgezeichnet werden, der Eintritt ist frei!

Immer soll das Thema den Autoren vor allem als Anregung ihrer Phantasie dienen. Es bleibt viel Raum für eigene Ideen, seien sie ernst oder heiter, abenteuerlich oder romantisch, dramatisch oder ironisch. Es können Kurzgeschichten, Essays, Novellen oder andere Prosastücke eingereicht werden - auch Beiträge in südhessischer Mundart. Lyrik oder Kinderliteratur ist dagegen nicht zum Wettbewerb zugelassen. Die Beurteilung erfolgt durch eine neutrale Jury.

Die Sieger 2020

In letzten Siegerbuch Nachgeschmack, erhältlich über die Gemeinde Stockstadt sowie im Buchhandel, sind alle prämierten Texte des Wettbewerbs 2019-20 abgedruckt.

Erster Preis:

- Gelborange von Johannes Teschner (24) aus Frankfurt. Fesselnde Erzählung, perfekt komponiert in einem eigenen, sehr echten Erzählton.

Ehrenpreis „Riedschreiber“

- Daniel Kroiß (31), Büttelborn, für Freitag. Eine atmosphärisch dichte und dabei poetische Behandlung ganz aktueller Motive.


Zweite Preise:

- Zugzwang von Ute Mank (59) aus Ebsdorfergrund. Ein packendes Drama um die Zerstörung eines Lebens und den möglichen Ausweg.

- Auf der Rückseite der Welt sind die Quitten rot von Laura Dürrschmidt (25) aus Offenbach. Vielschichtige Erzählung mit ungewöhnlichen Charakteren, auf die es sich einzulassen lohnt.


Dritte Preise:

- Goldene Stunden von Ben Roeg (75) aus Heidelberg. Originelle Verarbeitung des Themas, sprachlich geschliffen und gut lesbar.

- Good luck – my lovely von Ella Theiss (68) aus Roßdorf. Aktuelles Thema, solide Erzähltechnik und glaubhafte Charaktere statt Klischees.

- Zwei halbe Hähnchen sind kein ganzes von Dieter Sdun (59) aus Zornheim. Brathähnchen als Parabel auf das Leben – ein heiteres Erlebnis.

Spezialpreis „Kurz-Kurzgeschichte“:

- Die Verhandlung von Angela Regius (28) aus Darmstadt. Ein Ausschnitt Leben, kompakt und stilsicher auf den Punkt gebracht.

Spezialpreis „Humor“:

- Dressur für Flimmerhärchen – oder: Meditation für Anfänger von Katharina Lankers (57) aus Ingelheim. Heitere, bildhafte Einblicke in die Schwierigkeiten der inneren Versenkung.


Förderpreise:

- zusehen müssen von Ingo Bartsch (39) aus Oppenheim. Interessanter Blick auf zwei Drogenkarrieren, ohne falsche Sentimentalität.

- Ungebetene Gäste von Brigitte Karin Becker (60) aus Walldorf. Ironische Würdigung menschlicher Schwächen und ihrer fatalen Folgen.

- Anna Log von Judith Stafford (54) aus Frankfurt. Kunstvoll verrätselter Report einer psychischen Erkrankung, der sich erst allmählich erschließt.


Jugendpreise:

- 1. Preis: Albträume von Celine Georg (18) aus Dornheim. Gekonnte und schonungslose Behandlung eines schwierigen Themas, mit einer überraschenden Wendung.

- 2. Preis: Giapantakremmydi von Louis Kujat (16) aus Biebesheim. Originelle und mutige Behandlung unserer Themenstellung auf mehreren Ebenen.

- 3. Preis: Vielleicht von Malin Kröcker (17), Groß-Gerau. Gefühlvolle und einfallsreiche Schilderung einer besonderen Begegnung.


Impressum | V.i.S.d.P.: René Granacher, Hessenring 26 B, 64589 Stockstadt, 06158-87453, info@riedbuchmesse.de